Über uns

Über uns

Nach längerer Fernreise entdeckten die beiden Österreicher Claudia und Jürgen Kirchberger das Fahrtensegeln 1998, indem sie in über drei Jahren an Bord ihrer ersten Segelyacht rund Zentralamerika segeln.

Zurück in Österreich kauften und restaurierten sie zwischen 2004 und 2009 ihre derzeitige Blauwasseryacht, die Stahlketsch LA BELLE EPOQUE, gezeichnet vom deutschen Konstrukteur Kurt Schröter, gebaut für weltweite Fahrt im Eigenbau von einer norddeutschen Familie. 

Ihre weitere Segelreise starteten sie 2010, die Route führte sie über die Flüsse an die Nordsee und Ostsee, ein Jahr in die Hohen Breiten von Norwegen. Sie segelten die Nordroute über Schettlandinseln und Faeroer Inseln nach Island und Grönland, wo sie einen Winter im Eis verbrachten. Durch die Nordwestpassage von Kanadas Arktis erreichten sie den Pazifik, wo sie ein Jahr in Alaska verbrachten.

Die bisherige Reiseroute von Claudia und Jürgen Kirchberger

Die Reise führte sie entlang der amerikanischen Westküste bis Mexiko, von wo aus sie den Pazifik zum ersten mal überquerten und die Inseln der Südsee besuchten (Französisch Polynesien, Cook Inseln, Westsamoa, Tonga). Ein weiteres Jahr verbrachten sie an der Küste Neuseelands, wo sie bei der Umsegelung der Inseln die hohen Breiten des Südmeers kennenlernten und später in monatelanger Arbeit LA BELLE EPOQUE auf ihre weitere Reise vorbereiteten.

Eine epische Reise: 2010 -2020: Die Umrundung des amerikanischen Kontinents

Von Neuseeland aus segelte Claudia und Jürgen durch die „Brüllenden Vierziger“ des Südmeeres nonstop nach Südamerika, Chile, wo sie seit einem halben Jahr Patagonien bereisen.

Es folgte eine Weiterreise in die Antarktis und nach Südgeorgien sowie die Transatlantikfahrt bis Europa. Von wo aus die Reise zurück in den Hohen Norden und weiter führen wird.

Als „Fahrtensegler auf Weltbeseglung“ sind wir mittlerweile seit 1995 gemeinsam unterwegs und haben noch lange kein Ende unseres Törns in Sicht. Unsere Reise versteht sich nicht als „Aussteigen auf Zeit“ – vielmehr haben wir einen Lebensstil gefunden, der uns fasziniert und inspiriert. Wir versuchen so lange wir Lust dazu haben, unserer Liebe zur See treu zu bleiben.