Wetterkunde: GRIB-Daten an Bord anfordern

Mittlerweile ist das Segeln ohne Wetterkarten durch GRIB-Daten kaum noch vorstellbar. Diese durch Computer generierten Wettervorhersagen sind auf See nicht nur sehr zuverlässig und unverzichtbar, sondern auch noch einfach und sogar kostenlos zu bekommen. 

Ein paar Grundlagen zum Wetterempfang an Bord findest du bereits hier:

 Wettervorhersagen an Bord https://blauwassersegeln.at/schwerwetter-und-sturm-teil-7/

Sturmsegeln Spezial Teil 7 – Wettervorhersagen an Bord

Ein Schipper, der Zeit hat, hat auch den richtigen Wind. Sagt eine friesische Binsenweisheit. Wir sagen: Ein Schipper, der Zeit und gute Wetterberichte hat, hat auch den richtigen Wind!

0 Kommentare

Wetterberichte in Form von GRIB-Daten lassen sich also kostenlos an Bord empfangen. Doch wie genau funktioniert das, was ist nötig und worauf ist zu achten?

Am einfachsten ist der Empfang von Wetterdaten natürlich über Internet. Doch ist der problemlose Zugriff vom offenen Netz natürlich nur noch bedingt gegeben, sobald wir die europäischen Küsten verlassen haben.

gib Daten über internet anfordern
GRIB Daten über Internet anfordern

Um GRIB-Daten an Bord (ohne freiem Internet) erhalten und lesen zu können, benötigst  du:

  •  eine Möglichkeit, e-Mails an Bord zu senden und empfangen (zum Beispiel über Funk oder Satelitentelefon)
  • einen Anbieter, der GRIB-Files sendet und
  • eine Software, welche die Daten veranschaulicht.

E-Mails an Bord kannst du entweder über Kurzwellenfunk (Amateurfunk oder Seefunk) oder über Sateliteninternetzugriff (zum Beispiel Iridium Go) an Bord realisieren. Infos zum Thema Amateurfunk und Seefunk an Bord findest du hier:

Amateurfunk an Bord https://blauwassersegeln.at/amateurfunk-an-bord/

AFU

Amateurfunk an Bord

Bei der Vorbereitung zu längeren Segelreisen hören viele Segler zum ersten Mal über die Möglichkeit von Amateurfunk an Bord und stehen meist schon bald vor einem Rätsel. Wir helfen dir mit dieser Einleitung, damit du selber entscheiden kannst, ob und welche Funkanlagen du an Bord benötigst.

auch interessant...  Die größten Herausforderungen für angehende Blauwasser-Seglerinnen - Teil 1: Angst vor den Elementen
3 comments

Ist das Senden und Empfangen von e-Mails am Bord möglich, kommen wir zum Anbieter, der dir die GRIB-Daten auch nach Wunsch sendet.

Es gibt viele kostenpflichtige Anbieter, der bekannteste Deutsche Anbieter ist mittlerweile wahrscheinlich Wetterwelt mit der Wettersoftware Seaman Pro.

SAILDOCS gehört zu den beliebtesten kostenlosen Plattformen, die für Wetterempfang per e-Mail auf Yachten konzipiert wurden. Ein geniales Service, das seit vielen Jahrzehnten Blauwasserseglern weltweit unter die Arme greift.

Und so funktioniert eine Anfrage über SAILDOCS:

Sende eine e-Mail an: query@saildocs.com

Betreff: grib request

(Eigentlich ist es egal, wie du den Betreff nennst, du kannst ihn auch leer lassen. Die Antwort, die du erhälst, wird auf jeden Fall den selben Betreff haben, wie du hier geschrieben hast)

Textfeld:

send GFS:61N,57N,016E,023E/0.5,0.5/6,12,18,24..120/PRMSL,WIND,WAVES,GUST

GIB-Daten via email anfordern
Grib-Daten via email anfordern

 

Was genau heißt dieses Textfeld nun:

61N,57N,016E,023E:

Es werden GSF-Daten für den Bereich von 61°Nord bis 57°Nord und 016°Ost bis 023°Ost beantragt (je nachdem, wo du dich gerade befindest musst du diese Koordinaten natürlich verändern)

0.5,0.5

Es werden Daten mit einer Datenauflösung von 0,5° Grid-Abstand angefordert. Desto geringer diese Zahl, desto höher die Auflösung, aber auch desto größer wird das Datenpaket. Desto höher diese Zahl, desto schlechter die Auflösung, desto ungenauer die Daten – ein gefährliches Spiel! 

Deshalb geht´s hier gleich noch zu einem zweiten Bericht: GRIB-Daten – Fallstricke mit dem Grid!

GRIB-Daten: Fallstricke mit der Grid-Auflösung!

Im Bericht Wetterkunde: GRIB-Daten an Bord anfordern erzählen wir dir, wie du GRIB-Datenpakete an Bord per e-Mail empfangen kannst.  Und nach vielen Jahren unterwegs mit GRIB-Daten an Bord haben wir gerade wieder einmal gesehen, wie wichtig es ist, die genauen Parameter dieser Daten zu Vestehen und richtig anzufordern. Vor allem, wenn es um die Auflösung …

auch interessant...  Sturmsegeln Spezial Teil 10 - die Segelleistung der Yacht
Ein Kommentar

6,12..72

Du willst Daten zum Vorhersagezeitpunkt von in 6 Stunden (6) für alle sechs Stunden (12,18,24..) bis zur Stunde 120 (das ist in fünf Tagen)

PRMSL,WIND,WAVES,RAIN,GUST

Und du forderst folgende Daten an: Bodenluftdruck (PRMSL), Windvorhersage (WIND), signifikante Wellenhöhe (WAVES, oder WAVE oder WVHGT) und Böen (GUST). 

Doch du kannst auch mehr Daten anfordern: Bewölkung (CLOUD), Niederschlag (RAIN), durchschnittliche Wellenperiode (WVPER) und durchschnittliche Wellenrichtung (WVDIR). 

Auch hier gilt: Je mehr Daten du anforderst, desto größer wird dein Datenpaket. Achte also darauf, ob du so große Datenpakete überhaupt herunterladen kannst, bevor du sie anforderst.

Für sichere Wetternavigation schlagen wir allerdings vor, mindestens die Parameter Bodenluftdruck (PRMSL), Windvorhersage (WIND) und Böen (GUST) stets anzufordern. Bei drohendem Schlechtwetter ist auch die Wellenhöhe (WAVES) entscheidend.

Sobald du diese email gesendet hast, wirst du eine Antwort von SAILDOCS mit dem angeforderten Datenpaket erhalten.

 

Grib erhalten
GRIB-Daten erhalten

 

Lade dieses Datenpaket in einen (am besten dafür angelegten) Ordner auf deinem Computer herunter. Nun benötigst du nur noch ein Programm, um diese Daten auch anzusehen.

Auch hier gibt es viele kostenpflichtige und kostenlose Anbieter. Eine der zuverlässigsten kostenlosen Visualisierungsprogramme ist die Software xy-grib. 

Um diese Daten auch richtig zu interpretieren, findest du außerdem Tipps und Faustregeln zu den GRIB-Daten hier:

Faustregeln zur Verwendung von GRIB-Daten: https://blauwassersegeln.at/schwerwetter-und-sturm-teil-8-grib-daten/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert