Partnerschaft an Bord – Teil 11 – Lösung von Konflikten

Partnerschaft an Bord – Teil 11 – Lösung von Konflikten

25. Januar 2023 0 Von claudia und jürgen

Unzählige Paare sind unterwegs auf allen Weltmeeren. Und während die einen immer schon gemeinsam vom Segel geträumt haben, so sind andere durch ihren Partner zu dieser Lebensart gekommen.

Für viele Paare spielt dieser Unterschied bald schon keine Rolle mehr und das Leben unter Segel ist zum gemeinsamen Alltag geworden, in dem sich beide verwirklichen können.

Eine universelle geltende Regel kann allerdings von niemanden gebrochen werden: Wer auf Reisen geht, um seinen Problemen davonzulaufen, wird scheitern. 

Und diese Regel gilt auch für Beziehungen:

Eure mitgebrachten Probleme wird auch ein Leben unter Segel nicht einfach lösen.

Wer aufReise geht, um seinen Problemen davonzulaufen, wird scheitern!

Aber abgesehen von den Beziehungsproblemen an Land, kommen auf See manchmal einige Konflikte dazu. Um aus kleinen Unstimmigkeiten keine Beziehungsprobleme wachsen zu lassen, haben wir bereits im letzten Teil dieser Serie von Konflikten und dazulassenden Lösungsvorschläge geschrieben. Und hier geht es weiter mit häufigen Unruhestiftern auf See:

Stimmungsschwankungen auf See

Seekrankheit und flauer Magen, Übermüdung und schlechter Schlaf, Wetterkapriolen, Kälte oder Hitze, Feuchtigkeit, anstrengende Arbeiten zwischen Bewegungslosigkeit. 

Die Bedingungen auf Hochsee können zu extremen Stimmungsschwankungen führen und einem Hochgefühl kann ein Wutausbruch folgen.

Damit es nicht zum Streit kommt:

  • Nimm dich selbst nicht zu wichtig, denn es geht nicht immer um dich: Wenn dein Partner einen Wutausbruch aus dem Nichts heraus hat, fühle dich nicht angesprochen und sei nicht gekränkt.
  • Achte darauf, dass dein Partner nicht unter deinen Stimmungsschwankungen leidet und redet darüber, wie ihr damit gemeinsam umgehen könnt.

Auch nach vielen Jahren Blauwassersegeln überfällt uns immer wieder die Seekrankheit. Dann ist es wichtig, dass Stimmungsschwankungen nicht zuviel Gewicht gegeben wird!

Passivität und zu wenig Beteiligung

Will man als Crew funktionieren, ist es wichtig, dass BEIDE Partner daran arbeiten. 

Damit es nicht zum Streit kommt:

  • Nicht zurücklehnen mit dem Gedanken: „Das war sein/ihr Traum, sie/er ist Skipper, ich weiß ja nicht, wie das geht“
  • Bring dich ein und versuche, auch die weniger interessanten Aspekte zu lernen
  • Hast du das Gefühl, dass sich dein Partner zu wenig in die Bordroutine einbringt, lass es ihn/sie wissen und versucht, gemeinsam daran zu arbeiten.

Unselbständigkeit

Unselbständigkeit führt zu Abhängigkeit. Und ein Abhängigkeitsverhältnis kann die Beziehung belasten. Kann ein Partner sich selbst am Ankerplatz nicht unabhängig bewegen, führt das früher oder später zu Einschränkungen.

Damit es nicht zum Streit kommt:

  • Rüstet euch mit einem Beiboot aus, das jeder von euch handhaben kann. (Auch der Außenborder!)
  • Ein extra Kajak kann ebenfalls eine Lösung für selbständige Ausflüge weg vom Boot sein.

Ein Kajak an Bord erhöht den Bewegungsradius und gibt die Möglichkeit, sich in die Einsamkeit zurückzuziehen.

Ignorieren von Ängsten

Ängste sind natürlich und können überwunden werden. Jedoch ist es eine Belastung für die Beziehung, wenn die Ängste eines Partners völlig ignoriert werden.

Damit es nicht zum Streit kommt:

  • Redet über eure Ängste
  • Respektiere die Angst deines Partners und überlege, ob ihr gemeinsam etwas aktiv dagegen tun könnt.
  • Halte dich an Abmachungen, die ihr trefft, um eine Angst des Partners zu vermindern.
  • Geh mit deinen Ängsten offen um und arbeite daran, über sie hinweg zu kommen.

Wenn Angst aufkommt: Auch auf engstem Raum und zu zweit kann man sich schell unverstanden und alleine fühlen!

Ein Beispiel, wie wir mit Ängsten umgehen:

Auf Ozean nach der Freiwache einmal aufwachen, und Jürgen nicht mehr an Bord zu finden, ist meine größte Angst überhaupt. Eine Angst, die mich dazu getrieben hat, kaum und nur unruhige auf Hochsee zu schlafen. Doch auch ein schlechter Schlaf verhindert nicht, dass Jürgen einmal unbemerkt Überbord gehen könnte.

auch interessant...  Das war unser TO-Seminar: Proviantieren für eine Ozeanüberquerung

Und deshalb habe ich meine größte Angst mit Jürgen besprochen und eine einfache Lösung gefunden: Wir haben entschieden, dass bei rauem Wetter keiner von uns die Sicherheit des Steuerhauses verlassen darf, ohne dem Partner davor zu informieren. Selbst, wenn der Partner schläft.

Ich kann mich darauf verlassen, dass Jürgen diese Abmachung genauso respektiert wie ich. Obwohl ich nun regelmäßig aus meinem Schlaf geholt werde, kann ich mich entspannen: denn ich bin zumindest im Steuerhaus und beobachte Jürgen, wenn er während seiner Wache an Deck Arbeiten bei Starkwind erledigt.

Fehlende Privatsphäre durch laufende Crew

Eine vermeintliche Entlastung von Ozeanüberquerungen durch mehrköpfige Crew kann zur Belastung der Beziehung werden.

Damit es nicht zum Streit kommt:

  • Nehmt euch Zeit für die Beziehungspflege und Zweisamkeit auch bei anwesender Crew.
  • Verfällt nicht in die Rolle von Skipper und Gastgeberin/Bedienerin bei Crew an Bord
  • Plant „Verschnaufpausen“: achtet darauf, zwischen Crewwechsel Zeit für euch als Paar zu finden und diese auch mit schönen Gemeinsamkeiten zu füllen.
Ankern im Riff

Ständig mit Crew unterwegs zu sein heißt auch, seine Privatsphäre mit diesen Menschen zu teilen. Nehmt euch immer wieder Pausen und achtet auf eure Zweisamkeit.

Eine Tipps zum Thema Besuch an Bord findest du auch hier: https://blauwassersegeln.at/besuch-an-bord/

Du möchtest das gesamte Partnerschaft an Bord Spezial nachlesen und auch offline zur Verfügung haben?

Kein Problem. Wir haben dir das gesamte Wissen als kleines eBook – oder wahlweise als PDF – zusammengestellt und schicken es dir gerne für einen kleinen Beitrag:

Brandneu!

Partnerschaft an Bord

Es gibt kaum eine bessere Crew für eine Fahrtenyacht, als ein eingespieltes Paar. Und doch stellt sich uns immer wieder die Frage: Wie macht ihr das?

In diesem kleinen ebook (oder pdf) findest du Gedankenanstöße, Ratschläge und Beispiele aus vielen Jahren Segelreisen. Alles über das Zusammensein, das Zusammenleben und aufeinander Rücksicht nehmen auf Hochsee und Blauwasserreise

Partnerschaft an Bord



Brandneu!Du möchtest das große „Partnerschaft an Bord Spezial“ lieber online in Teile lesen? Kein Problem. Hier gehts zu den letzten Artikeln:

Partnerschaft an Bord – Das große Spezial!

Gemeinsam mit deinem Lebenspartner die Welt zu entdecken – das kann das Schönste sein, was dir passieren kann. Es kann aus eurer Partnerschaft mehr machen, als nur zwei Menschen, die Zeit gemeinsam verbringen. Aber das Leben zu zweit auf einem weitreisenden Segelboot kann auch Schwierigkeiten bringen. So große Schwierigkeiten, dass sogar die eine oder andere Ehe zu Bruch geht. In unserem neuen Spezial zeigen wir dir, worüber du dir einen Kopf machen solltest!

auch interessant...  Partnerschaft auf See - Das kostenlose Mikroseminar bei TO
0 Kommentare

Partnerschaft an Bord – Teil 2 – Gemeinsam die Welt entdecken

Tauschen wir den Arbeitsplatz mit dem Deck unseres Segelbootes, steht dieses soziale Umfeld plötzlich am Kopf. Denn von nun an verbringen wir unsere gesamte Zeit mit dem einen Menschen, den wir uns wirklich selbst ausgesucht haben: mit unserem Partner. Und darauf darfst du dich freuen. Denn es gibt nichts Schöneres, als gemeinsam unterwegs zu sein.

0 Kommentare

Partnerschaft an Bord – Teil 3 – Gemeinsam träumen, gemeinsam wachsen

Nicht erst auf See zählt eure Teamarbeit an Bord. Um später an Bord ein gutes Segelteam zu werden, ist schon während der Ideen- und Planungsphase eures großen Abenteuers eure Zusammenarbeit wichtig. Und das beginnt schon beim Träumen! 

0 Kommentare
zu zweit an Bord

Partnerschaft an Bord – Teil 4 – Hierarchie an Bord

Du möchtest gemeinsam mit deinem Lebenspartner die Welt besegeln? Wir zeigen dir, wie ihr vom Paar zum Team werdet. Im vierten Teil der großen Serie Partnerschaft an Bord gehts um die Hierarchie an Bord!

0 Kommentare

Partnerschaft an Bord – Teil 5 – Gemeinsam Lernen

Willfried Erdmann hat einmal geschrieben: „Nur was sich wechselseitig ergänzt hat Bestand auf See.“ Eine Aussage, die wir unterstreichen. Doch wechselseitig ergänzen könnt ihr euch nur, wenn ihr beide auch die nötigen Fähigkeiten als Hochseesegler mitbringt. Hier gehts weiter mit unserem großen Spezial!

0 Kommentare

Partnerschaft an Bord – Teil 6 – Endlich unterwegs!

Wir zeigen dir, weshalb nichts an Bord wichtiger ist, als dass ihr miteinander redet! Denn unterwegs auf dem Segelboot seid ihr nicht im Schnellzug und es bleibt nahezu in allen Situationen genug Zeit, dass ihr eine gemeinsame Entscheidung trefft und das Manöver kurz besprecht.

Ein Kommentar

Partnerschaft an Bord – Teil 7 – Gemeinsam in einem Boot

Es geht nicht nur darum, euch zu besprechen, wenn bereits die Entscheidung für ein Manöver gefallen ist. Gerade am Start einer Reise ist es wichtig, dass ihr die Einschätzung eures Partner an Bord ernst nehmt, auch wenn euer Gefühl anders sagt. Vor allem, wenn es darum geht, wenn ein Partner an Bord Bedenken oder gar Angst bekommt! Vor allem, wenn der Wind zulegt.

0 Kommentare

Partnerschaft an Bord – Teil 8 – Arbeitsaufteilung

Ist es wirklich nötig, dass wir alle Arbeiten an Bord gleichermaßen beherrschen und gemeinsam erledigen? Im neuen Teil unseres großen Spezials dreht sich alles um die Arbeitsaufteilung und Teamarbeit an Bord!

0 Kommentare

Partnerschaft an Bord – Teil 9: Beziehungspflege unterwegs

Du willst Blauwassersegeln mit deinem Lebenspartner? Vor allem, wenn ihr mit Familie, Freunden oder Crew an Bord unterwegs seid, ist es wichtig, die Zweisamkeit auf Ozeantörn nicht zu kurz kommen zu lassen. Nehmt euch Zeit für eure Beziehungspflege unterwegs! Teil 9 des großen Spezial: Partnerschaft an Bord

0 Kommentare

Partnerschaft an Bord – Teil 10 – Konflikte auf See

Unterwegs zwischen segelnden Blauwasserpaaren beobachten wir immer wieder einige Konfliktpunkte, die gerade anfänglich das Leben schwer machen. Die meisten dieser Konflikte auf See lassen sich jedoch vermeiden, einmal vorausgesetzt, dass ihr beide daran arbeitet.

0 Kommentare