Der Arktische Ozean

Der Arktische Ozean

19. Februar 2021 1 Von claudia und jürgen

Segeln im Arktischen Ozean

Der Arktische Ozean – auch Nordpolarmeer, Nördliches Eismeer, Arktische See oder kurz Arktik genannt – ist mit 14,09 Millionen km² der kleinste Ozean der Erde. Und das macht ihn auf keinen Fall zu einer unbedeutenden Spielwiese. Denn sein Eis gibt hin und wieder die abenteuerlichsten Seewege für Blauwassersegler frei: die Nordwestpassage und den Nördlichen Seeweg, der ehemals als Nordostpassage bezeichnet wurde.

Wind- und Wetterverhältnisse

Theoretisch ist die Hauptwindrichtung auf Meereshöhe in der Arktis Westwind, der gegen den Uhrzeigersinn rund um den Pol weht. Allerdings wird dies über die Sommermonate kaum von Seglern wahrgenommen, da sie Windrichtung von den durchziehenden Systemen beeinflusst wird. Winde aus allen Richtungen und Stärken sind die Praxis.

Zugrichtung von Stürmen im Arktischen Ozean

Der Wind beeinflusst auch die Eistrift, öffnet und schließt Passagen durch Packeis. Deshalb ist besonders in der Arktis der laufende Empfang von Wettervorhersagen und Eiskarten für den Erfolg einer Segelpassage entscheidend.

Die extremen Windverhältnisse sind auch auf den großen und wenig geschützten Ankerplätzen der Arktis eine Belastung für Yacht und Crew

Generell sind die Wetterverhältnisse im Arktischen Ozean unstabil und kühl. Die Temperaturen im schiffbaren Bereich der Arktis erreichen auch im Hochsommer selten Plusgrade im zweistelligen Bereich. So erreichen die Höchsttemperaturen in Cambridge, wichtiger Anlaufhafen in der kanadischen Arktis, im Juli zwischen 6 und 14°C, während bereits im August die Temperaturen auf 5 bis 11°C zurückgehen. Schneestürme können das ganze Jahr durch auftreten.

Ein Schneesturm im August, wir liegen gemeinsam mit zwei weiteren Yachten vor Anker in Bernard Harbour, Kanada.

Durch unterschiedliche Temperaturen von Wasser und Luft entstehen im schiffbaren Bereich der Arktis häufig Nebel oder Dunst. Auch treten sämtliche Phänomene der Hohen Breiten auf:

  • Aurora Borealis
  • Halo
  • Korona
  • Nebelbogen
  • Pink out
  • Eisleuchten
  • Akustisches Phänomen
  • Optischer Dunst, Luftspiegelungen
  • Minitsunamis
auch interessant...  Windeffekte an der Küste

Mehr dazu und zu allen Infos rund ums Segeln in der Arktis und Antarktis findest du unter anderem in unserem umfassenden Ratgeber „Segeln in den Hohen Breiten“, erhältlich unter anderem bei amazon.de

Strömungen

Zwischen Spitzbergen, Norwegen und über das Bering Meer fließt warmes Wasser gegen den Uhrzeigersinn nordwärts und sorgt dabei entlang der Nordwest ‚Passage und der Nördlichen Seeroute für eine ostsetzende Strömung.

Strömungen im Arktischen Ozean (warme Strömungen in brauner Farbe, kalte in blauer Farbe)

Obwohl der generelle Tidenhub in der Arktis verhältnismäßig gering ist, kann zwischen Inseln und in Sunden eine bemerkenswerte Gezeitenströmung auftreten. Besonders in der Bellotstrasse in der kanadischen Inselgruppe der Nordwestpassage erreicht der Gezeitenstrom bis zu acht Knoten und kann gefährliche Eistrift und Eispressungen erzeugen. Die Gezeiteninformationen aus verschiedenen Quellen decken sich in diesem Revier noch nicht vollständig und müssen mit Vorsicht verwendet werden. Am zuverlässigsten scheinen die Angaben der Software „WXTide“ zu sein.

Strömungen schieben das Packeis zusammen, Foto Janine Levie

Lust auf mehr Infos über die kalten Seereviere? Das könnte dich auch interessieren:

Segeln in Grönland

Wetterorientierte Routenplanung in anspruchsvollen Revieren

Das Wetter gehört zu den kritischsten Parametern jeder Segelreise in den Hohen Breiten. Niedrige Temperaturen, Starkwind und wechselhaftes Wetter vordern jede noch so erfahrene Segelcrew heraus. Stürme, gefährliche Decksvereisung, dichter Nebel und extremer Seegang dürfen nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Hilfe in einer Notsituation ist in vielen Revieren nicht nahe. Deshalb hier einigen grundsätzlichen Überlegungen, die von jeder noch so erfahrenen Crew beachtet werden sollten!

0 Kommentare

Sicherheit auf Yachten – Teil 1

Schon in der Konstruktion und der Ausrüstung der Hochseeyacht kann und sollte ein besonderes Augenmerk auf die Sicherheit der Yacht und Crew gelegt werden. Wir zeigen dir in den kommenden drei Folgen, worauf du achten kannst!

0 Kommentare

Sicherheit auf Yachten – Teil 2

Im zweite Teil der Serie geht es über die Sicherheit für die Yacht selbst. Dabei handelt sich dieser Bericht nicht über die grundlegenden Sicherheitsmerkmale von Bootsbau und Design selbst. Vielmehr geht es um die Sicherheit der Yacht im Blauwassereinsatz. Es ist eine Gedankensammlung, die für (fast) jeden Yachttype angewendet werden kann und die dennoch auf sehr vielen Yachten unterwegs nicht berücksichtigt wird.

0 Kommentare

Überwintern an Bord

Endlich ist es soweit. Bei uns zuhause hat es heute den ganzen Tag geschneit und das Land mit einer hübschen weißen Decke überzogen. Und auch wenn wir zur Zeit den Winter in Österreich verbringen, denke ich doch an solchen Tagen wie heute immer wieder an unsere vielen Winter an Bord in den Hohen Breiten zurück. Gibt es also einen besseren Tag als heute, um einige Tipps zum Überwintern zu schreiben?

0 Kommentare
Ankern in Grönland

Revierbericht Grönland

Revierinfos Grönland – Alles von der Anreise zur richtigen Jahreszeit bis zu den schönsten Ankerplätzen!

0 Kommentare

 

auch interessant...  Sicherheit auf Yachten - Teil 2