Finanzielle Vorbereitungen zum Blauwassersegeln

Um dich finanziell auf eine Segelreise vorzubereiten, steht natürlich am Anfang die Frage, was eine Blauwasserreise überhaupt kostet. Eine Frage, auf die es keine einheitliche Antwort gibt. Es kommt ja darauf an, welchen Lebensstandard du leben willst und kannst und was du eigentlich planst.

Aber keine Sorge, du musst trotzdem nicht im Dunklen tappen, denn viele Kosten auf Weltbesegelung lassen sich vorab bestimmen. Eine Zusammenfassung der Kosten findest du in unserem Bericht „Kosten auf Weltumsegelung“.

Im Netz findest du außerdem immer wieder Segler, Blogger und auch Magazine, die über die Kosten vom Fahrtensegeln schreiben. Sei es, aus eigenen Erfahrungen, sei es, auf Basis von Recherche und Vergleiche. Hier ein paar unterschiedliche Links zum Thema:

Dabei beachte bitte, dass wir die Infos von diesen Links weder beurteilen noch in einer speziellen Reihenfolge zeigen. Hier gehts nicht um unsere Meinung, sondern lediglich darum, dir zu zeigen, von welchen Ausgaben unterschiedliche Segler erzählen.

Viele junge Segler unterwegs zeigen, dass es sich auch relativ billig am Segelboot leben lässt. Aber ganz ohne Geld geht´s natürlich nicht.

Reparaturen selber durchführen spart Geld
Selber Hand anlegen spart Geld

Finanzielle Vorbereitungen zum Blauwassersegeln können auf verschiedenste Konzepte beruhen:

  • Erarbeiten von Ersparten, mit dem auf große Reise gegangen wird, bis es eben aufgebraucht ist
  • Eine Pension oder ein bestehendes Einkommen, dass keine dauernde Anwesenheit im Heimatland erfordert
  • Eine Auszeit durch bereits vorab geleistete Arbeit, bzw. ein Sabbatical
  • Saisonarbeit, die dir erlaubt, jährlich für mehrere Monate am Stück „abzuhauen“
  • laufendes Einkommen durch Homeoffice an Bord und Arbeit unterwegs
  • Einkommen durch Kojencharter bzw. der Vercharterung der eigenen Reise
  • Einkommen durch die Vermarktung der Reise selbst, zum Beispiel durch Vorträge, Bücher, Artikel, Onlineauftritte, Filme und ähnlichem.
Sparen zum Segeln
Vom Ersparten auf Reise zu gehen ist nur eine vieler Möglichkeiten

Alle diese Konzepte haben Vor- und Nachteile, funktionieren mehr oder weniger gut.

Auch kombinieren viele Segler das eine oder andere Konzept, um die finanzielle Belastung ihrer Reise stemmen zu können.

So haben wir unterwegs Pensionisten getroffen, die hin und wieder Kojencharter betreiben, um ihre Pension aufzubessern. Und wir kennen Paare, die zusätzlich zu ihrem Erspartem ihre Wohnung vermieten, um ein kleines, ergänzendes Einkommen zu haben.

auch interessant...  Sicherheit auf Yachten - Teil 3

Wir haben Segler getroffen, die sich ihre Auszeit am Segelboot als Skilehrer in Japan, Tauchlehrer in Hawaii oder als Saisonhotelfachkraft in der Schweiz verdienen. Die viele Monate im Jahr als Expeditionscrew an Bord von Kreuzfahrtschiffen oder als Touristenguides arbeiten. Natürlich regulär angestellt und mit erforderlichen Arbeitsbewilligungen.

Mehr und mehr treffen wir auf Segler, die nach wie vor arbeiten, indem sie ein mobiles Office in ihrem Boot eingerichtet haben. Eine Möglichkeit, die durch laufender technischer Erweiterungen, wie zum Beispiel Starlink und moderner Energiekonzepte an Bord, beharrlich Fahrt aufnimmt. Auch wenn die Abhängigkeit von leistungsstarkem Internetzugang bei gleichzeitig ruhigen Seebedingungen diese Crews bisher oft vor längerem Ozeantörns zurückgehalten hat.

Und dann können wir natürlich noch von uns selbst berichten, dass wir uns während unserer langjähirgen Planung in Österreich ein Grundeinkommen durch Vermietung aufgebaut haben und einen Notgroschen auf die Seite gelegt haben. Dazu kommt mittlerweile ein kleines Einkommen durch die Vermarktung unserer Reise: Mittels Berichten, Büchern und Vorträgen.

Vorträge über die eigene Segelreise
Geld verdienen mit Vorträgen über die eigene Segelreise

Spielst du mit dem Gedanken, ohne Homeoffice und festen Arbeitszeiten unterwegs Geld zu verdienen, um deine Reise zu finanzieren, möchten wir dir ein Wort der Vorsicht mit auf den Weg geben: 

Um von der Online-Vermarktung deiner Reise, also dem Bloggen und Vloggen zu leben, braucht es viel Arbeit unterwegs. Du wirst mitunter eine lange Durststrecke erleben. Viele Blogger schaffen es trotz laufender Videos und Berichte nie, mehr als ein kleines Zubrot zu verdienen.

Willst du als freiberuflicher Journalist und Abenteurer unterwegs sein, dein Einkommen mit Fotos, Berichten, Büchern und Vorträgen bestreiten, benötigst du eine sehr lange und gut durchfinanzierte Anlaufzeit. Und auch hier ist der wirtschaftliche Erfolg nicht sicher, denn der Markt fürs Segeln ist klein und du konkurrierst mit hunderter Segler, die auch ohne finanziellem Interesse ihre Story teilen.

auch interessant...  Was kostet eine Weltumsegelung wirklich?
Reisebuch
Wer über die eigenen Abenteuer schreibt, braucht Geduld und Durchhaltevermögen

Aber gibt es nicht auch andere Arbeiten, die man von Bord aus machen kann? Unterwegs das Geld fürs unterwegssein zu verdienen?

Auch diese Möglichkeit lässt sich kaum vorab planen. Es kann schon sein, dass du irgendwann mal die Möglichkeit bekommst, eine Yacht gegen Bares zu überstellen oder als Crew zu arbeiten. Oder dass du für eine Reparatur an Bord einer anderen Yacht bezahlt wirst oder für ein paar Monate einen Job an der Küste eines westlichen Landes findest. Aber ob du auf diese Weise ein stetes Einkommen erzielen kannst, sei dahingestellt.

Auch sollte dir klar sein, dass du auch unterwegs nicht von den Gesetzen für Selbständige ausgenommen bist. Du solltest dich deshalb sehr gut informieren, was du in deiner zukünftigen Selbständigkeit für steuerliche Ausgaben und Sozialabgaben zu leisten hast und welche Schritte zur offiziellen Selbständigkeit nötig sind. Auch sollte dir klar sein, dass für Arbeiten im Ausland Bewilligungen nötig sind, die du mitunter nur schwer erhalten wirst.

Das soll aber jetzt nicht heißen, dass ein dauerhaftes Leben auf Reise vor dem Pensionsanspruch unmöglich ist. Auch wenn du jetzt noch keine genaue Vorstellung davon hast, welche Möglichkeiten zum Geldverdienen sich dir einmal eröffnen könnten. Manche Segler entdecken unterwegs die eigene Kreativität und neue Interessen, und finden damit auch Wege, sich auf ihre eigene Art und Weise selbständig zu machen. Warum nicht auch du?

Sicher aber bleibt, willst du ohne Pension und vorab erarbeiteten Einkommen unterwegs sein, benötigst du genügend Erspartes, um überhaupt die Zeit zu haben, dir eine Selbständigkeit unterwegs aufzubauen.

Ozeansegeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert